WEISSWANGE TONKA VODKA

GERMANY'S VERY OWN VODKA mit Norddeutschem Champagner-Roggen.

Botanical infused!

 

Die Marke WEISSWANGE steht für höchste Produktqualität. Der Ultra-Premium Tonka Vodka wird von der Parfumeurin & Master-Distillerin Kim Weisswange hergestellt. Auch die mehrfach ausgezeichneten ABACATY Spirituosen wurden von Kim Weisswange kreiert. Der WEISSWANGE Tonka Vodka ist deshalb das perfekte Match für köstliche ABACATY Cocktails.

 

Für den WEISSWANGE Tonka Vodka vereinen sich Norddeutscher Champagnerroggen und Gerste mit dem weichstem Wasser einer artesischen Quelle. Die Roggenmaische wird zunächst zweimal in einer 500 Liter fassenden Anlage auf sehr schonende Weise gebrannt, und dann in einer kleineren Kupferkolonne ein weiteres Mal destilliert. Der vierte & letzte Brennvorgang sorgt für eine beispielslose Reinheit der 96%-igen Flüssigkeit, die dann mehrere Monate ruhen darf und schrittweise auf Trinkstärke gebracht wird. Abschließend wird der Vodka mit Tonkabohnenextrakt aromatisiert und abgefüllt.

 

HANDCRAFTED / SMALL BATCH

Der WEISSWANGE Tonka Vodka, der KIM WEISSWANGE HOLDING GmbH,wird in aufwendiger Handarbeit in Deutschland hergestellt.

Nur 750 Flaschen pro Charge.

 

VERKOSTUNGSPROFIL

In der Nase mit nordischen Aromen von Meeresluft, frischem Roggenbrot und Heublumen. Am Gaumen anfangs feiner Roggen und ein Hauch von Rum, dann kommen Noten von Mandeln und Waldmeister hinzu. Langer Abgang mit Vanille und Karamell.

 

WEISSWANGE TONKA VODKA SERVIERVORSCHLÄGE:

COCKTAILS MIT ABACATY

 

THE STAR COCKTAIL (Abacaty Avocado Cream Liqueur)

THE DUDE COCKTAIL (Abacaty Avocado Cream Liqueur)

THE FIG COCKTAIL (Abacaty Avocado Cream Liqueur)

THE ORICHID  (Abacaty Avocado Dry Spirit)

Die Rezepte finden Sie auf der ABACATY Website unter Drinks.

www.abacaty.com

Cheers!

WEISSWANGE TONKA VODKA, 700ml / 40% Vol.

34,99 €Preis
1000 Milliliter
  • Champagner-Roggen die uralte Kulturpflanze

    Der aus Frankreich stammende Champagner Roggen taucht 1898 erstmals im Verzeichnis der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft auf. Anfang des 20. Jahrhunderts war er noch eine der am meisten angebauten Sorten Deutschlands. Er wurde durch Hybridsorten verdrängt, da er nicht mit den höheren Erträgen mithalten konnte. Geschätzt wurde er für seine Anspruchslosigkeit gegenüber dem Boden. Er wächst auch auf leichten Böden und unter schlechten Standortverhältnissen. Bekannt für seine Winterfestigkeit, gute Standfestigkeit und Trockenheitstoleranz wird er heute im Öko-Landbau wieder entdeckt. Ihm ist es möglich, im Frühjahr die Feuchtigkeit des Bodens früh zu nutzen.